FESTIVAL 2019

IMPROVISATION / JAZZ / CONTEMPORARY / DANCE / ECHTZEITMUSIK
TALKS / WORKSHOPS / OPEN AIR CINEMA

english deutsch


 

`Suture´ means sewing. This is the idea we will be following on each and every level of our festival. Suture Soven Festival emerged out of the wish and the need to bring musicians and their audience together in a way that enhances deep listening and watching musical appearances that provide the potential for creating something new in a cheerful and caring atmosphere. We will watch and hear the beautifully radical positions and ideas of international musicians and dancers. In terms of musical style, we are situated at the intersection of jazz, free improvised music, classical modernism and new music. The Suture Soven Festival will take place in an old farm house in the countryside; the concerts will be held in the barn and a former old stable. By locating the genre defying music in the beautiful countryside of Lower Saxony (Wendland) we invite local people from the area as well as from the cities to make the connection between different worlds and points of views for three days in Suture Soven. This year  the music line-up at SUTURE SOVEN will be complemented by a film program, that explores the intersections between places of the past and female self-determination that will be shown in open air screenings. We are striving to shape the surrounding area of the festival and make it as sustainable as possible, while working with local farmers and craftsmen. We offer a space and time that taps on an urge to create a sensual narrative. The music we listen to, the words we hear and speak, the food and drink we are provided with, in a setting that will be home to us for three summer days offer us the possibility of making sense.

The program is curated by Kaja Draksler, Biliana Vouchkova, Nadja Höhfeld and Vivien Buchhorn.


 

`Suture´ bedeutet Nähen. Das ist die Idee, der wir auf jeder Ebene unseres Festivals folgen werden. Das Suture Soven Festival entstand aus dem Wunsch und der Notwendigkeit, Musiker und ihr Publikum auf eine Weise zusammenzubringen, die es uns ermöglicht sich einzulassen und das Potenzial bieten, in einer warmen und sorgsamen Atmosphäre etwas Neues zu schaffen. Wir werden die wundervoll radikalen Positionen und Ideen internationaler Musiker und Tänzer sehen und hören. Musikalisch bewegen wir uns an der Schnittstelle von Jazz, improvisierter Musik, klassischer Moderne und Neuer Musik. Das Suture Soven Festival findet in einem alten Bauernhaus auf dem Land statt; die Konzerte hören wir in der Scheune und einem ehemaligen alten Stall. Mit der Verortung des genreübegreifenden Programms  in der schönen niedersächsischen Landschaft (Wendland) laden wir Einheimische aus der Region und den Städten ein, für drei Tage in Suture Soven die Verbindung zwischen verschiedenen Welten und Standpunkten herzustellen. In diesem Jahr wird das Musikprogramm von SUTURE SOVEN durch ein Filmprogramm ergänzt, das die Schnittstellen zwischen Orten der Vergangenheit und der weiblichen Selbstbestimmung untersucht, die in Open-Air-Vorführungen gezeigt werden. Es ist uns wichtig, das Umfeld des Festivals so nachhaltig wie möglich zu gestalten und mit lokalen Bauern und Handwerkern zusammenzuarbeiten. Wir bieten einen Raum und eine Zeit, die den Drang zur Schaffung einer sinnlichen Erzählung aufgreifen. Die Musik, die wir hören, die Worte, die wir hören und sprechen, das Essen und Trinken, mit dem wir versorgt werden, in einem Umfeld, in dem wir an drei Sommertagen zu Hause sein werden, bieten uns die Möglichkeit einen neuen sinnstiftenden Zusammenhang zu erfahren.

Kuratiert wird das Programm von Kaja Draksler, Biliana Voutchkova, Nadja Höhfeld und Vivien Buchhorn.